Dreh dich ruhig um, der Covid geht um – Maskengespräche

Ein künstlerisches Projekt in Ausnahmezeiten

Zwei Menschen – mein Gast und ich, wir sitzen uns in einem gut gelüfteten Raum in passendem Abstand gegenüber.

Auge in Auge hinter Schutzmasken – wir beginnen ein Gespräch – tauschen uns aus – stellen Fragen – geben Antworten zum Erlebten der letzten Monate.

Wir sprechen über Krisen und Offenbarungen – Ängste und Hoffnungen – über das, was uns wirklich bewegt – so das Setting des Projektes.

Eine Kamera, die auf meinen kleinen Mal-Tisch gerichtet war, filmte die Entstehung von zwei live gemalten Tuschebildern. Die Dauer aller Gespräche betrug durchschnittlich ca. 60 Minuten. Auf dem Film waren nur meine Hände und die Entstehung der BildArbeiten zu sehen. Das jeweils erste Bild illustrierte die für mich wesentlichen Gesprächsinhalte und sind hier zu sehen. Das zweite Tuschebild nahmen meine Gäste als persönliches FeedbackBild mit nach Hause. Diese sind hier auf meiner Webseite nicht ausgstellt, da es sich um sehr persönliche Bilder handelt.

In einem weiteren Projekt werde ich die Entstehungsfilme künstlerisch nachbearbeiten. Beide Projekte werden durch ein Stipendium des Landes NRW gefördert.

Ich danke allen GesprächspartnerInnen für ihre Offenheit und die intensive Zeit.